Eine kleine Heimatkunde

Warum in Buxtehude die Hunde mit dem Schwanz bellen
Fragt ein fremder Besucher in Buxtehude, warum denn hier die Hunde mit dem Schwanze bellen, erhält er eine einfache Antwort: Ihm wird nämlich die Gegenfrage gestellt, ob in seiner Heimat Hunde ohne Schwanz bellen.
Aber die etwas an Kalau erinnernde Deutung hält gegen die verständliche Neugier der Besucher nicht lange vor. Eine besondere Bedeutung muß der Schnack von den Hunden, die mit dem Schwanz bellen, doch haben. Aber welche?
Die Bronzetafel vor der Sparkasse Harburg-Buxtehude gibt darüber Auskunft:
"In Buxtehude, einer Stadt mit niederländischen Siedlern, wurden die Glocken schon mit dem Seil geläutet, als sie woanders noch mit dem Hammer angeschlagen wurden. Glocke hieß auf niederländisch - Hunte, läuten - bellen. Und das Seil sah schon bald wie ein Schwanz aus. Der Sinn der Worte ging verloren, ihr Klang blieb. Und deshalb bellen heute in Buxtehude die Hunde mit dem Schwanz."
Überzeugender wäre die Erklärung, daß eine Buxtehuder Glocke wegen ihres Klanges den Namen "Hund" erhalten hatte. Seit dem 10. Jahrhundert schon verlieh man den Glocken Namen. 
Beide Aussagen halten allerdings einer wissenschaftlichen Nachprüfung nicht stand.

(Nach "1000 Jahre Buxtehude" - Jubiläumsprogramm und Festschrift Herausgeber: Stadt Buxtehude)
 

© 2005 - Heimatverein Buxtehude Haus Fischerstraße 3 e.V.